Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: MPS-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 15. Februar 2004, 20:22

Remergil...Nebenwirkungen??

Hallo zusammen!

Bin zwar nicht multipel, aber auf der Suche nach einem Rat. Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.

Ich nehme seit ca. 2 Wochen 15 mg Remergil (ein Antidepressivum) zur Nacht.
Daß ich tagsüber müde bin, damit kann ich noch leben...außerdem nehm ich das Zeuch ja wegen der schlafanstoßenden Wirkung.

Was mich viel mehr stört, ist der übermäßige Hunger, den ich inzwischen habe.
Im Beipackzettel steht das auch unter den häufigen Nebenwirkungen so drin:
"verstärkter Appetit und Gewichtszunahme".
Verstärkt ist da noch höflich ausgedrückt, ich könnte reinschaufeln wie ein Scheunendrescher #hilfe

Am Dienstag hab ich Termin bei meinem Thera (er ist gleichzeitig mein Thera und Psychiater). Ich denke, ich sollte ihn mal darauf ansprechen, oder?

Das blöde ist nur...was meine Stimmung angeht, die hat sich durch das Remergil erheblich gebessert. Ich fühl mich nicht mehr so schrecklich depressiv, wie noch die Wochen davor.
Aber um der guten Stimmung willen zunehmen, bis ich wieder auf meinem alten "Kampfgewicht" bin? Das geht doch auch nicht #???

Vielleicht sollte ich meinen Thera drum bitten, ob er mir nicht ein anderes Medikament aufschreiben kann. Was meint ihr?

Giana

Sternilu

Benutzer

  • »Sternilu« ist weiblich

Beiträge: 1 501

Grund: Bin multipel.

In Therapie: War in Therapie.

Täterkontakt: Weiß nicht.

Jahrgang: 1973

Herkunft: Deutschland

2

Sonntag, 15. Februar 2004, 20:43

#hallo Hallo Giana, #umarm

mich hat Remergil damals (mein erstes Antidepressivum) umgehaun. Bin auf dem Sofa eingepennt, wenn ich eigentlich noch fernsehen wollte.
Sollte das Zeugs um 20.00 Uhr nehmen. Um 20.15 Uhr fing mein Fernsehprogramm an und um 20.20 Uhr bin ich auf dem Sofa eingepennt.
Fressanfälle hatte ich auch damit. Habe 15 kg zugenommen. Aber sonst hatte es keine Wirkung auf mich. #nichtweiss

Was positives kann ich Dir nicht berichten.
Vielleicht gibt es ja ein Medikament, dass ähnlich wirkt, aber nicht son Hungermacher ist.

Lieben Gruß, Sternilu #stern
#wir Gemeinsam sind wir stark!!! #zusammen

purpleCrow

Benutzer

  • »purpleCrow« ist weiblich

Beiträge: 630

In Therapie: Ja.

Täterkontakt: Versuche den abzubrechen.

3

Montag, 16. Februar 2004, 07:37

Hi Giana!

Wir hatten auch mal Remergil. Zuerst in der Klinik, dann zuhause in unterschiedlichen Dosierungen bis 45mg. Was du sagst, kann ich bestätigen. Mir hat es auch gegen die Depris geholfen. Dauerte zwar ein paar Wochen, bis es seine Wirkung entfaltet hatte, aber es wirkte. Leider fing ich auch an zu fressen.
Wenn man eh Gewichtsprobleme hat(te), sollte man das nicht auf die leichte Schulter nehmen...
Versuch mit deinem Therapeuten über Alternativen zu reden. Vielleicht gibts ja welche, die nicht diese bescheuerte Nebenwirkung haben?

~purpleCrow~

Annette

Benutzer

  • »Annette« ist weiblich
  • »Annette« wurde gesperrt

Beiträge: 1 220

Grund: Bin multipel.

In Therapie: Ja.

Täterkontakt: Nein.

Jahrgang: 1975

4

Montag, 16. Februar 2004, 15:22

Hallo,

Ich habe nur eine Woche Remergil genommen aber direkt die Auswirkungen gespürt und auch gegessen ohne Ende. Ich würde auch eher etwas anderes probieren es gibt einige Antidepressiva mit guter Wirkung die aber nicht alle Hunger auslösen. Außerdem hat Remergil starke Nebenwirkungen bezüglich des Blutbildes mehr als andere. Ich würde mit dem Arzt über Alternativen sprechen.
#hallo
Annette
Wenn der Rückweg versperrt ist, sollte man unverzagt nach vorne schreiten.



(Bernhard Blocksberg)

zero

Benutzer

  • »zero« ist weiblich

Beiträge: 33

Grund: Habe eine andere dissoziative Störung.

In Therapie: Ja.

Täterkontakt: Nein.

Jahrgang: 1983

5

Donnerstag, 19. Februar 2004, 09:00

hallo giana,

habe auch eine zeit lang remergil genommen (bis 45mg). unhd auch ich habe 15 kilo zu genommen, allerdings war das bei mir beabsichtigt, da ich viel zu untergewichtig war! allerdings habe ich nicht normal gegessen, sondern regelrecht gefressen! mit dem einpennen war es bei genauso wie bei sternilu! tat mir zu der zeit aber auch mal ganz gut! ich habe remergil nur zwei, drei monate genommen ( zu der Zeit war ich 7monate in einer klinik), aber ich würde es nie wieder nehmen, vor allem nicht im alltag, weil das autofahren kann man mit dem zeug echt vergessen!!! ich dachte immer remergil sei ein neuroleptikum, naja, kann mich auch irren!!!

ich habe schon verdammt viele antidepressiva und neuroleptika genommen, und remergil ist eines der schlechtesten, weil es mehr nebenwirkungen hat als positive wirkungen hat!!!

hast du deinen thaera schon gebeten dir etwas anderes zu verschreiben??

lieben gruß

elena
Keiner ist so verrückt, #freu #ätsch

dass er nicht noch
einen Verrückteren fände, #umarm
der ihn versteht! #lach #kaputtlach

Friedrich Nietzsche

6

Donnerstag, 19. Februar 2004, 19:22

Am Dienstag morgen hatte ich Termin bei meinem Therapeuten und hab ihm von meinem übermäßigen Hunger erzählt. Und, daß mir Montag abend aufgefallen ist, daß ich ganz geschwollene Beine hatte - auch eine Nebenwirkung von dem Remergil.

Wir waren uns schnell einig, daß ich das Zeug direkt wieder absetzen soll. Bei der geringen Dosis auch kein Problem.

Jetzt schauen wir erstmal die nächsten Tage, wie es ohne Tabs mit dem Schlafen funktioniert.
Falls ich doch wieder schlecht schlafe, soll ich ihn anrufen, dann versuchen wir ein anderes Medikament aus.
Das Problem an der Sache ist halt, daß ich nicht jedes Beruhigungs- oder Schlafmedikament nehmen kann.
Ich habe einen Hang dazu, süchtig zu werden und da muß ich mit sowas vorsichtig sein.

Was macht oder nehmt ihr anderen denn, wenn ihr Schlafprobleme habt?

Sternilu

Benutzer

  • »Sternilu« ist weiblich

Beiträge: 1 501

Grund: Bin multipel.

In Therapie: War in Therapie.

Täterkontakt: Weiß nicht.

Jahrgang: 1973

Herkunft: Deutschland

7

Donnerstag, 19. Februar 2004, 19:32

Sternilu nimmt jeden Abend 100mg Proneurin, das ist ein niederpotenes Neuroleptikum - Atosil, nur eben nicht der Markenname. #zwinker
Und wenn es gar nicht geht, nimmt sie Schlaftabletten, aber die scheiden für Dich wohl aus. Zopiclon 7,5mg.

Lieben Gruß,
Sternilus
#wir Gemeinsam sind wir stark!!! #zusammen

8

Donnerstag, 19. Februar 2004, 23:19

Atosil hatte ich bisher noch nicht, da könnte ich meinen Thera mal danach fragen.
Und ja, Zopiclon ist leider nichts für mich, da der Wirkstoff mit Benzos verwandt ist.

Naja, wird sich schon was finden lassen. Soll ja auch nix auf Dauer sein.

Annette

Benutzer

  • »Annette« ist weiblich
  • »Annette« wurde gesperrt

Beiträge: 1 220

Grund: Bin multipel.

In Therapie: Ja.

Täterkontakt: Nein.

Jahrgang: 1975

9

Freitag, 20. Februar 2004, 19:05

Hallo,

Wir nehmen auch hin und wieder Atosil und es hat bei uns eine gute Wirkung zum Schlafen. Es macht nicht abhängig. Ich habe auch schon von manchen gehört dass Taxilan bei ihnen hilft und es sie müde macht und sie davon schlafen. Ist bei uns nicht so aber da reagiert jeder anders. Taxilan ist ein mittelpotentes Neuroleptikum. Ansonsten gibt es noch andere dämpfende Antidepressiva z.B. Aponal ob man davon auch schläft weiss ich aber nicht fällt mir nur gerade ein.
#freu #freu #freu
Annette
Wenn der Rückweg versperrt ist, sollte man unverzagt nach vorne schreiten.



(Bernhard Blocksberg)

Sternilu

Benutzer

  • »Sternilu« ist weiblich

Beiträge: 1 501

Grund: Bin multipel.

In Therapie: War in Therapie.

Täterkontakt: Weiß nicht.

Jahrgang: 1973

Herkunft: Deutschland

10

Freitag, 20. Februar 2004, 19:14

Mein Vater hat Aponal zum beruhigen bekommen...

Von Taxilan gab es extremen Milchfluss... #kotz
Neurocil ist auch so ein beruhigendes Neuolepticum...
#wir Gemeinsam sind wir stark!!! #zusammen

11

Freitag, 20. Februar 2004, 21:24

Aponal hatte ich schonmal.
Hat zum einen auch dick gemacht und zum anderen war ich immer den gesamten folgenden Morgen noch total müde war, sogar bei der niedrigsten Dosierung.

Taxilan hatte ich bisher noch nicht. Ist aber auch eine Alternative, die ich bei meinem Thera ansprechen könnte.

12

Freitag, 20. Februar 2004, 22:35

Von Aponal haben wir knapp 20 kg binnen 1/2 Jahr zugenommen. Unsere Esstörung hat uns dann auch prompt wieder eingeholt.

Wir haben derzeit auch Zopiclon, nehmen aber lieben ein nicht verschreibungspflichtiges Mittel, das unter dei Antihistaminika fällt. Der Wirkstoff heist Diphenhydramin-HCL und ist in vielen frei verkäuflichen Medikamenten drin. Ist aber recht mild.

Sternilu

Benutzer

  • »Sternilu« ist weiblich

Beiträge: 1 501

Grund: Bin multipel.

In Therapie: War in Therapie.

Täterkontakt: Weiß nicht.

Jahrgang: 1973

Herkunft: Deutschland

13

Sonntag, 22. Februar 2004, 08:21

Meine Schwester hat mir gestern zählt, es stimmt nicht, dass man unter Aponal zunimmt. Weil sie es unserer Mutter andrehen wollte, da hab ich das gesagt.
Sie sagt, wenn man Frustfresser ist, nimmt man nicht zu davon, weil es einem davon besser geht und man nicht mehr so viel ist.
Ich bin aber kein Frustfresser. Ich nehme zu.

Dann: Gestern Abend wurde vergessen Proneurin einzunehmen. Wir hatten eine horrormäßige Nacht. Hätte nicht gedacht, dass das Zeugs wirklich ne Wirkung hat.
Aber davon kann man echt schlafen!
Und ohne das... wach im Bett rumgewälzt, Alpträume gehabt, wenn man geschlafen...
Mitten in der Nacht dran gedacht, nachzugucken, ob es genommen wurde. Aber nicht gemacht. Gedacht, klar wurde das genommen. Aber wurde es nicht.
Das AD hab ich heute morgen geschluckt, weil vergessen.
Keine Ahnung, wer da war. Aber hat es nicht genommen...

Sternilu #stern
#wir Gemeinsam sind wir stark!!! #zusammen

14

Sonntag, 22. Februar 2004, 10:16

Wir haben extra mit unserem neuen Psychiater über die Gewichtszunahme geredet und der bestätigte, dass das davon gekommen sei.

Ich denke schon, dass das Aponal dafür verantwortlich war, weil es den Blutzuckerspiegel beeinflusst. Lasst euch erstmal ausgiebig beraten.

Gerade bei Diabetikern ist es nämlich deshalb ein Problem kurzerhand zu trizyklischen Antidepressiva zu greifen, wegen dieser Nebenwirkung.

15

Sonntag, 22. Februar 2004, 10:23

Mir hat damals auch mein Thera selbst bestätigt, daß die Gewichtszunahme vom Aponal kommt.
Weiß ja nicht, wo deine Schwester ihre Info her hat #???

16

Sonntag, 22. Februar 2004, 10:29

Jetzt habe ich es erst kapiert: Sie wollte es eurer Mutter "andrehen"?

Sternilu

Benutzer

  • »Sternilu« ist weiblich

Beiträge: 1 501

Grund: Bin multipel.

In Therapie: War in Therapie.

Täterkontakt: Weiß nicht.

Jahrgang: 1973

Herkunft: Deutschland

17

Sonntag, 22. Februar 2004, 11:13

Ja, genau.

Und die Info... sie hat Aponal seit längerem und weiter abgenommen, weil sie Frustfresser ist und darum nicht von Medis zunimmt - sagt sie.

Ich nehme auch von Medis zu, die Hunger machen.
#wir Gemeinsam sind wir stark!!! #zusammen

18

Sonntag, 22. Februar 2004, 11:44

Dann reagiert halt einfach der Körper deiner Schwester nicht mit Gewichtszunahme.
Nebenwirkung heißt ja auch nicht, daß jeder die bekommen muß.

Aber nur, weil sie nicht von zunimmt, kann sie das nicht für alle Menschen über einen Kamm scheren.
Und übrigens...Gewichtszunahme steht auch im Beipackzettel von Aponal eindeutig in den Nebenwirkungen drin. ;)

zero

Benutzer

  • »zero« ist weiblich

Beiträge: 33

Grund: Habe eine andere dissoziative Störung.

In Therapie: Ja.

Täterkontakt: Nein.

Jahrgang: 1983

19

Montag, 23. Februar 2004, 09:48

puhh, was habe ich schon alles genommen...

remergil, aponal, zyprexa, melleril, saroten, atosil, tavor, truxal, seroquel, fluctin, etliche schlaftabletten, paraldehyd (uraltes gebräu zum schlafen(stinkt ohne ende, nach formaldehyd oder so, schmeckt wie uhu, aber hilft))!

Fazit:
- remergil, aponal, zyprexa machen fett und haben störende nebenwirkungen

-truxal ist ähnlich wie atosil (ich finde besser) aber macht über tag extrem müde

- tavor macht superschnell abhängig

- atosil habe ich öfters extrem überdosiert genommen, und hatte dementsprechende nebenwirkungen wie spastische krämpfe und absolute desorientierung, aber in normaler dosis ganz hilfreich (nur halt nicht mehr für mich)

- fluctin, für mich das absolut beste antidepressivum, dass es gibt (nur nicht später als 15uhr nehmen, sonst war's das mit dem schlafen)

- seroquel (eigtl. für shizophrenie) ist auch super, auch zum schlafen

- allein nur zum schlafen ist paraldehyd echt das beste mittel, es wird noch richtig in der apotheke angerührt, man tut dann ein paar ml in saft und trinkt es vor dem schlafengehen, aber vorsichtig undbedingt die nase zuhalten beim schlucken, schmeckt echt grauenhaft, aber die wirkung ist spitze und beruht auf einem uralten rezept (halt nicht so schädlich wie andere nachtmedis!!!)


hoffe ich konnte etwas weiterhelfen, wenn noch spezielle fragen sind, antworte ich gerne, weil ich meine "medi erfahrung" gerne weitergebe um euch vor so beschissenen mitteln wie remergil zu warnen #nick !

ganz lieben gruß

zero
Keiner ist so verrückt, #freu #ätsch

dass er nicht noch
einen Verrückteren fände, #umarm
der ihn versteht! #lach #kaputtlach

Friedrich Nietzsche

20

Montag, 23. Februar 2004, 11:20

Paraldehyd ist mit Äther verwandt (http://www.mta-labor.info/mta/chemie/ether.php), führt zu Störungen im Säure-Basen-Haushalt (http://www.biorama.ch/biblio/b50chem/k06saba/saba600.htm) und verursacht Leberschäden (http://www.medizinfo.de/umweltmedizin/sc…fe/haushalt.htm)

und zu Gesundheitsschäden ziemlich krasser Art:

http://wocx07.chemie.uni-wuerzburg.de/mi…in/uw-c274.html

"Paraldehyd [123-63-7]
C6H12O3; 2,4,6-Trimethyl-1,3,5-trioxan. Farblose Flüssigkeit.


Gefahren für Mensch und Umwelt
Leicht entzündlich.
Nicht mit Oxidationsmitteln in Berührung bringen.
Reizt die Haut, Augen und Schleimhäute. Resorption führt zu ZNS-Störungen, Nieren- und Herzschäden.

LD50 (oral, Ratte): 1530 mg/kg


Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln
Geeignete Schutzhandschuhe als kurzzeitiger Spritzschutz.


Verhalten im Gefahrfall (Unfalltelefon: 112)
Dämpfe nicht einatmen.
Mit flüssigkeitsbindendem Material aufnehmen. Der Entsorgung zuführen. Nachreinigen.
Kohlendioxid, Pulver, Schaum.
Brennbar. Dämpfe schwerer als Luft. Mit Luft Bildung explosionsfähiger Gemische möglich.


Erste Hilfe
Nach Hautkontakt: Mit reichlich Wasser abwaschen.
Nach Augenkontakt: Mit reichlich Wasser bei geöffnetem Lidspalt mindestens 10 Minuten ausspülen. Sofort Augenarzt hinzuziehen.
Nach Einatmen: Frischluft.
Nach Verschlucken: Reichlich Wasser trinken lassen. Erbrechen auslösen. Arzt hinzuziehen.
Nach Kleidungskontakt: Kontaminierte Kleidung entfernen.
Ersthelfer: siehe gesonderten Anschlag

Sachgerechte Entsorgung
Wässrige Lösungen mit Natriumhydrogensulfit-Lösung versetzten und die Lösung mit den gebildeten Bisulfit-Addukten als halogenfreie, organische Lösemittelabfälle entsorgen."


Nein danke! Bitte niemand ausprobieren! #mahn #mahn #mahn #mahn #mahn

Sternilu

Benutzer

  • »Sternilu« ist weiblich

Beiträge: 1 501

Grund: Bin multipel.

In Therapie: War in Therapie.

Täterkontakt: Weiß nicht.

Jahrgang: 1973

Herkunft: Deutschland

21

Montag, 23. Februar 2004, 13:32

#nachdenk Warum Seroquel abgesetzt wurde, weiß ich nicht mehr.
Neurocil auch nicht.
Truxal hat auch Milchfluss gemacht. Glaube, Seroquel auch. #nachdenk
Wer also zu Milchfluss neigt, muss da aufpassen!

Lieben Gruß, Sternilu #stern
#wir Gemeinsam sind wir stark!!! #zusammen

22

Montag, 23. Februar 2004, 13:36

Ob ich zu Milchfluß neige, kann ich so natürlich nicht sagen ;)
Naja, ich ruf dann gleich mal bei meinem Thera an und frag ihn um Rat wegen einem neuen Medikament...hab schon wieder so schlecht geschlafen, so kann ich das nicht lassen.

23

Montag, 23. Februar 2004, 13:58

Sodi, hab gerade mit ihm telefoniert.

Wir haben uns, nach einigem Hin- und Herüberlegen, doch erstmal auf etwas aus dem Benzo-Kreis geeinigt.
Die anderen Alternativen passen entweder nicht auf meine Symptomatik oder können auch wieder vermehrt Nebenwirkungen verursachen oder ich hab selbst schon schlechte Erfahrungen mit gemacht.
Deshalb das Flunitrazepam.
Aber ich bekomm eine kleine Packung und soll für den Anfang nur eine halbe Tab nehmen.

Er meinte auch, daß er nicht die Gefahr sieht, daß ich allzu schnell davon abhängig werde, da ich die Gefahr ja selbst im Auge habe...stimmt wohl...

zero

Benutzer

  • »zero« ist weiblich

Beiträge: 33

Grund: Habe eine andere dissoziative Störung.

In Therapie: Ja.

Täterkontakt: Nein.

Jahrgang: 1983

24

Donnerstag, 26. Februar 2004, 09:18

hallöchen,

@Grashüpfer: Das hört sich ja so an, als wollte unsere Host jemanden von euch vergiften!?
Das ist aber ganz bestimmt nicht so!!!!!!! #nein #nein #nein
M.


dass, was ich in deinen links gelesen habe, hat mich echt schockiert #schreck #schreck #schreck

das ist genau das gegenteil von dem, was man mir über paraldehyd gesagt hat!!! mir hat man immer gesagt, dass es gesünder als jedes konventionelle schlafmittel ist!!! und ich habe es schon öfter über monate hinweg genommen! echt!!! ich habe keinerlei physische beschwerden deshalb! wirklich nicht!!! ich versteh nicht, wieso das so gefährlich sein soll!!! aber man sagt ja auch; die dosis macht das gift!!! ich habe immer 10ml bekommen! das würde doch kein apotheker zusammenmischen, wenn das so gefährlich ist! vielleicht ist da ja nur ganz wenig von dem paraldehyd drin!
bin jetzt total verwirrt #wein , wäre echt lieb, wenn du mir hierdrauf antworten würdest!!!!

ich wollte niemals jemandem schaden #heul #heul #heul

zero
Keiner ist so verrückt, #freu #ätsch

dass er nicht noch
einen Verrückteren fände, #umarm
der ihn versteht! #lach #kaputtlach

Friedrich Nietzsche

25

Donnerstag, 26. Februar 2004, 11:06

Paraldehyd ist ein Esther und schleichende Lungenschäden treten z.B. erst im Laufe der Zeit auf. Es gibt Menschen, die rauchen seit 10 Jahren und sie merken noch nicht, dass sie sich schädigen. Leider wird es damit nicht anders gehen.

Deshalb: Lasst euch zur Sicherheit bei einem Arzt auf eure Lungenfunktion etc. testen. Es ist besser so. #umarm #umarm #umarm

Und ich glaube nicht, dass jemand, egal wer auch immer, uns vergiften wollte. Das wusste die Person einfach nicht besser #nick #nick

Ich kenne mich mit Medikamenten ganz gut aus und habe auch auf meinem Rechner eine Rote Liste drauf. Wenn jemand etwas wissen möchte, so gebe ich das gerne weiter.

steinchen

Benutzer

  • »steinchen« ist weiblich
  • »steinchen« wurde gesperrt

Beiträge: 305

Grund: Bin multipel.

In Therapie: Ja.

Täterkontakt: Nein.

Jahrgang: 1973

26

Montag, 15. Dezember 2008, 21:16

hallo ihrs,

also ich schreib jetzt mal einfach hier, obwohl des ein uraltthema ist #nichtweiss , aber es geht eigentlich um sowas ähnliches.

also wir nehmen seit jahren 60mg remergil also etwas überdosiert #peinlich , niedriger hats nicht gewirkt und anderes bisher auch nicht.
die einzigen nebenwirkungen die wir hatten war haarausfall #kaputtlach , aber da wir eh unsre haare sehr sehr kurz haben, haben wir einfach auch unseren (meinen) punkzopf noch weggemacht #heul und bischen was mit vitaminen ausgeklichen #ja .
von den ganzen anderen nebenwirkungen hatten und haben wir nichts #nein .

die eigentliche frage #ratlos die ich habe ist die hier:

wirkt das remergil bei euch so richtig?

also uns hats hauptsächlich aus den tiefsten schwarzen löchern gezogen #freu aber laut unserm neurologen langts eben nicht und der überlegt nun umzustellen. aber eigentlich find ichs ok so und will nicht schon wieder mit irgendwelchen tabeletten umgestellt werden #was , da wir ja auch sonst eine menge von dem blöden zeugs schlucken #achja .

eigentlich sind wir so ok, nur unsre frau meckert #meckern manchmal wenn wir wieder ewiglich nicht im bett landen und erst irgendwann früh #schlafen es endlich irgendwer von uns hineinschafft oder unsre grosser #hut ein machtwort spricht.

aber dann auch zeitig wieder auf sind und meist völlig hippelig #schaukel .

das ist immer wenn zuviel in uns abgeht #tür dann bringt nichts ruhe rein ausser eben musik hören oder computer, weil konzentrieren könn wir uns dann auch nicht so wirklich.

ja des war jetzte bisl lang aber ich wollt euch des mal fragen tun. #nichtweiss vielleicht wisst ihr ja ob ich und die anderen da richtig liegen uns nicht schonewieder mit was umstellen zu lassen #stopp .

eins der grossen steinchen #umarm
#moped#wir #dreirad

"Nicht behindert zu sein, ist kein Verdienst,
sondern ein Geschenk,
dass uns jederzeit genommen werden kann!"

Richard von Weizäcker

Froxa

Benutzer

  • »Froxa« ist weiblich

Beiträge: 1

Grund: Habe ein anderes psychisches Problem.

In Therapie: Ja.

Täterkontakt: Ja.

Jahrgang: 1989

27

Freitag, 19. Dezember 2008, 13:57

Hallo Steinchen!

Ich muss sagen, dass cih es schwer finde die Frage zu beantworten. Eure Wahrnehmung hinsichtlich des Medikaments ist natürlich sehr wichtig! Und wenn ihr nicht wieder einen Medikamenten wechsel vornehmen wollt kann ich das auch gut nachvollziehen, die Frage bleibt nur, ob es nicht evt doch sinnvoller wäre. In erster Linie geht es ja um euer befinden und wenn ihr so zufrieden seid, würde ich nicht sagen, dass ihr auf jeden Fall wechseln solltet, weil euer Neurologe das als das Beste ansieht. Aber ich denke ihr solltet euch darüber im klaren sein, inwieweit ein neues Medikament euer befinden stützen und verbesser könnte und euch in dem Punkt mit eurem Neurologen auseinander setzen. Ich bin kein Arzt, deshalb denke ich, solltet ihr diese Frage unter wuch und mit dem Arzt klären, was euer gemeinsames Ziel am besten unterstützen könnte.

Liebe Grüße

steinchen

Benutzer

  • »steinchen« ist weiblich
  • »steinchen« wurde gesperrt

Beiträge: 305

Grund: Bin multipel.

In Therapie: Ja.

Täterkontakt: Nein.

Jahrgang: 1973

28

Freitag, 19. Dezember 2008, 15:33

hallo froxa,

danke für die antwort #danke , ja des is echt schwer und ich komm ganz gut klar aber ein paar sind trotzdem nachts voll da #strahl .

waren auch beim neurologen #ja und der hat erstmal meint des wirs erstmal lassen #freu und auch nochmal gefragt wie wir klarkommen und so.

setzt jetzt erstmal was andres runter #gut weil das geht gut und das remergil bleibt das nächste halbe jahr erstmal so. so hab ichs verstanden und unser grosser #hut meint grad hasch richtig verstanden #applaus .

werd ich mal sehen wies so ist jetzt hatte echt keinen bock auf schon wieder was wechseln deine frage ist gut die soll sich unser grosser gleich mal aufschreibn fürs nächste mal #ja .

tschüss #hallo
eins der grossen steinchen #umarm
#moped#wir #dreirad

"Nicht behindert zu sein, ist kein Verdienst,
sondern ein Geschenk,
dass uns jederzeit genommen werden kann!"

Richard von Weizäcker